Menu
header_news

Gibt es in Deutschland Urlaubsgeld für alle Berufsgruppen und wie viel?

Schön wäre es – alle Arbeitsnehmer bekämen Urlaubsgeld und könnten damit ein wenig Erholung vom stressigen Arbeitsalltag finanzieren. Doch leider ist das für immerhin die Hälfte aller Deutschen eine Illusion. Und die, die diese Leistung erhalten, müssen hinnehmen, dass die Unterschiede enorm sind.

Eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung dazu zeigt, dass das Urlaubsgeld zwischen 155 Euro und 2.200 Euro liegt. An der Befragung haben rund 20.000 Angestellte teilgenommen. Gerade bei den mittleren Einkommen, so zeigt das Ergebnis, kann die Zuwendung sehr unterschiedlich ausfallen.

Wieso gibt es solche Unterschiede?

Zum einen wird ein Unterschied zwischen tariflich und nicht tariflich bezahlten Kräften sichtbar. Denn von den tariflich abgesicherten Mitarbeitern bekommen 60% die Urlaubszuwendung gezahlt, von den nicht tariflich Abgesicherten sind es dagegen nur 35%.

Von den o. g. Summen lässt sich jedoch nicht auf die Schwere der Arbeit oder die Branche schließen. Denn die 155 Euro bekommen die Kumpel im Steinkohlebergbau des Ruhrgebietes und die 2.200 Euro die Beschäftigten der Holz-und Kunststoffverarbeitung.

Die Angestellten in den westlichen Bundesländern bekommen allerdings im Schnitt mehr gezahlt als die im Osten. Nimmt man als Beispiel die Textilindustrie, so stellt man fest, dass im Osten zwar in den letzten 10 Jahren ein Anstieg zu verzeichnen ist (von 175 Euro auf 375 Euro), aber im Westen bekommt man 691 Euro.

Kein Urlaubsgeld bekommen die Mitarbeiter des Bankgewerbes und der Energiewirtschaft. Im öffentlichen Dienst war es ebenfalls abgeschafft worden – hier bekommen die Angestellten eine Jahressonderzahlung, die sowohl Urlaub-als auch Weihnachtsgeld beinhalten soll.

Vorteil für die Mitarbeiter mit Tarifvereinbarung: Hier gibt es immer auch eine Aussage zum Urlaubsgeld, und der Schnitt zeigt, dass sich hier kleine Vorwärtsschritte bemerkbar machen. Inhaber eines Pauschalvertrages müssen immer wieder neu um die Höhe des Urlaubsgeldes verhandeln.


© 2017 1a-Personalservice