Menu
header_news

Sind inländische Bewerber für offene Stellen zu sehr überqualifiziert?

Während manchen Arbeitssuchenden die richtige Qualifizierung für den gewünschten Job fehlt, sind andere überqualifiziert. Liegt diese Diskrepanz einfach an dem fehlenden Talent der Agentur für Arbeit, die richtigen Leute zur richtigen Arbeitsstelle zu vermitteln? Oder wurden in den vergangenen Jahren einfach die falschen Berufe ausgebildet?

Die Situation

Viele Deutsche sind gut ausgebildet. Sie haben das Abitur und eine Ausbildung oder ein Studium hinter sich gebracht. Focus Online hat herausgefunden: Jeder siebte Deutsche ist für seinen Job eigentlich überqualifiziert. Sprich – er macht eine Arbeit, für die er sich nicht so gut hätte ausbilden lassen müssen.

Die Mitarbeiter des Instituts für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung, die diese Zahl vor vier Jahren vorgelegt hatten, bestätigen, dass sie auch heute noch aktuell sei. Dabei sind die Unterschiede zwischen Männern und Frauen kaum erwähnenswert. Bei beiden liegt die Zahl der Überqualifizierten um die 15 %. Die meisten „zu gut“ ausgebildeten Frauen dagegen gibt es in Ostdeutschland und in Bayern. Regionale Unterschiede sind überhaupt auszumachen – die meisten überqualifizierten Frauen gibt es generell in Ostdeutschland. Kein Wunder, dann die meisten hier Betroffenen haben ihre Ausbildung noch zu DDR-Zeiten genossen – wo es selbstverständlich war, entsprechend der Möglichkeiten eine Berufsausbildung zu beginnen und auch abzuschließen. Viele davon sind heute unfreiwillig zu Hause; und hadern mit den Umständen, die zu dieser Problematik führten.

Je intelligenter, desto überqualifizierter

Die höchsten Zahlen unter den überqualifizierten Arbeitnehmern kommen von den Absolventen einer Hochschule. Rund 40 % sind es hier, die ihre oftmals beschwerliche und langwierige Ausbildung „umsonst“ gemacht haben. Bei denjenigen, die eine klassische Berufsausbildung gemacht haben, liegt die Quote immerhin nur bei rund 12 %.

Das Problem daran ist nicht nur, dass dies brachliegendes Kapital bedeutet, sondern auch, dass die hochqualifizierten Arbeitsnehmer Stellen einnehmen, die dem Klientel der niedrig Qualifizierten fehlen.


© 2017 1a-Personalservice