Menu
header_news

Personalplanung: Diese Veränderungen bringt das Konzept „Industrie 4.0“ mit sich

Flexible Anpassung des Personalbedarfs an variable Aufträge, individuelle Kundenwünsche als neuer Maßstab: Auf das Personalwesen der Zukunft kommen Veränderungen zu – so sieht es zumindest die Studie „Produktionsarbeit der Zukunft – Industrie 4.0“ des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation voraus. Für die Studie wurden 518 Entscheider aus dem Mittelstand, unter anderem gefragt, was die moderne Industrie ausmacht. Eines der Ergebnisse: Der Konsum und damit auch die Produktion befinden sich im Wandel, etwa durch neue Technologien und Kommunikationsmittel. Dieser Umbruch erfordert strukturelle Anpassungen im Unternehmen – auch in der Personalabteilung.

Wie das Branchenmagazin „ke Next“ berichtet, sollten sich Firmen auf folgende Trends einstellen: Aufgrund der Digitalisierung verändert sich das Kaufverhalten der Kunden. Auf diesen Paradigmenwechsel muss die Personalbedarfsplanung angepasst werden. Aufgaben wie Personalbeschaffung, Schichtplanung und vieles mehr müssen noch mehr in den Fokus der Personaler rücken. Ein weiterer Punkt ist die Fortbildung der Mitarbeiter hinsichtlich der internen Strukturanpassungen. Bei der Umgestaltung des Personalwesens können sich Betriebe von Personalberatungen unterstützen lassen. Diese beraten nicht nur bei strukturellen Fragen, sondern helfen auch bei der Rekrutierung neuer Fachkräfte. In Zukunft wird die Personalabteilung zum Dreh- und Angelpunkt zwischen Mensch, Technologie und Wirtschaft.


© 2017 1a-Personalservice