Menu
header_news

Lohn und Gehalt: Der Mindestlohn steigt in einigen Branchen wieder an

Der Mindestlohn ist keine bleibende Größe – vielmehr wird er für bestimmte Berufsgruppen jeweils neu verhandelt. Derzeit geht es um die Dachdecker und die Gebäudereiniger, die immer noch relativ wenig verdienen und nun eine Steigerung des Mindestlohnes bekommen sollen.

Veröffentlichung im Bundesanzeiger

Der aktuelle Bundesanzeiger veröffentlicht neue Arbeitsbedingungen für Dachdeckerhandwerk und Gebäudereiniger. Diese neuen Arbeitsbedingungen sind zwingend einzuhalten – widerspricht keiner der Sozialpartner nach der Veröffentlichung, wird diese in drei Wochen zum Gesetz. Ebenso der neue Mindestlohn, der in diesem Zuge ebenfalls veröffentlicht worden ist.

Mindestlohn für Gebäudereiniger

Immer noch geblieben ist ein Unterschied zwischen West-und Ostdeutschland. Im Westen steigt Lohngruppe 1 von 10 Euro auf 10,50 Euro. In Lohngruppe 6 fällt die Erhöhung geringer aus: nämlich von 13,25 Euro auf 13,55 Euro.

Im Osten verdient man für gleiche Arbeit nach wie vor weniger: Derzeit beträgt in Lohngruppe 1 der Mindestlohn 9,05 Euro – danach 9,55 Euro. In der Lohngruppe 6 das gleiche Bild: von 11,53 Euro erhöht man hier auf 12,18 Euro.

In die Lohngruppe 1 werden alle Mitarbeiter eingruppiert, die in der Innenreinigung Dienst tun, im Winterdienst und der Reinigung von Verkehrsflächen. Glas-und Fassadenreiniger arbeiten in Lohngruppe 6.

Mindestlohn für Dachdeckergewerbe

Bei den Dachdeckern gibt es wenigstens keinen Unterschied mehr zwischen Ost und West. Der Mindestlohn steigt hier für Ungelernte auf 12,20 Euro, und für die gelernten Fachkräfte auf 12,90 Euro. Eine weitere Erhöhung soll zum nächsten Jahresbeginn folgen – dann auf 13,20 Euro. Dazu gehören die Bereiche Dach-und Wand sowie Abdichtungstechnik.


© 2018 1a-Personalservice