Menu
header_news

Neuigkeiten über Branchen-Zuschläge für Metall- und Elektrobranche

Sieg für die Zeitarbeiter der Metall- und Elektrobranche: Ihre Branchenzuschlagstarife werden der Branche angeglichen. Die Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit einigte sich diesbezüglich mit dem Vorstand der IG Metall.

So sieht die Einigung aus

Man einigte sich auf die Einführung einer Zuschlagsstufe für das Stundenentgelt des Entgelttarifvertrages. 65% Zuschlag auf das tarifliche Grundentgelt nach dem 15. vollendeten Monat. Dies erfüllt die Forderung, dass die Zeitarbeiter gleich bezahlt werden wie die Stammbelegschaft. Diese Branchenzuschläge „Stufe 6“ werden zum ersten Mal ab Beginn des nächsten Jahres gezahlt. Der Branchenzuschlagstarifvertrag läuft von 1.4.17 bis zum 31.12.2020.

Zufriedenheit bei den Vertragsparteien

Für die Zeitarbeiter hatte Sven Kramer verhandelt, stellvertretender Bundesvorsitzender des „Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen“. Er zeigt sich sehr zufrieden damit, dass gute Ergebnisse erzielt werden können, wenn diejenigen am Verhandlungstisch sitzen, die sich in der Branche auskennen und beurteilen können, was möglich und wichtig ist. Thomas Bäumer, Vizepräsident des BAP und Führer der Verhandlungen der VGZ hat die Verhandlungen ebenfalls als geglückt bezeichnet. Er sieht eine gute Lösung für beide Seiten.

Fazit

Man ist sich darüber einig, dass die Arbeitgeber damit an ihre Grenzen gegangen sind, aber die Arbeitnehmer dieses Signal auch benötigten, um die Zeitarbeit als gleichwertig anzusehen. Beide Seiten sind zufrieden – außerdem wurde mit dem pauschalen Zuschlag erreicht, dass ein bürokratischer Aufwand mit Einzelberechnungen entfällt bzw. gar nicht erst erfolgen muss. Dies ist im Sinne der Arbeitgeber, die sonst außer den Zahlungen auch noch einen erheblichen Mehraufwand zu schultern gehabt hätten.


© 2017 1a-Personalservice