Menu
header_news

Besser passendes Personal finden – neue DIN 33430 soll dabei helfen

Deutschland ist bekanntermaßen das Land der Reglements. Und so gibt es auch für die Einstellung von passendem Personal eine DIN: nämlich die 33430. Sollen Eignungstests erstellt werden, mit denen die passenden Bewerber gefiltert werden, kommt diese zur Anwendung. Da sie jedoch schon über zehn Jahre in der vorliegenden Fassung bestand, wurde sie nun überarbeitet.

Bessere Verständlichkeit – wenig neuer Inhalt

Die Überarbeitung der DIN 33430 hat indes wenig neue Inhalte gebracht, sondern vielmehr zur deren Verständlichkeit beigetragen. Wie vom online-Magazin Haufe.de zu erfahren ist, wurde die Richtlinie vor allem dahingehend überarbeitet, dass diverse Begriffe ausgetauscht wurden. Auch hat man einige Erklärungen hinzugefügt.

Der Inhalt

Auch wenn sich am Inhalt nicht viel geändert hat – die sogenannten diagnostischen Mittel der Personalsuche sollen für Laien einfacher sein. Die Prozesse, die in den Unternehmen bei Einstellungen angewendet werden, müssen ständigen Überprüfungen unterzogen werden, um effektiv zu sein, dies macht die neu überarbeitete DIN deutlich. Doch wichtig zu wissen ist eines: die Norm gibt einen Anhaltspunkt zum Finden des idealen Mitarbeiters, wenn man diesen nutzen möchte. Zwingend ist deren Einhaltung nicht, denn jedes Unternehmen kann frei entscheiden, wen es anstellt. Dies hilft vor allem dann, wenn es um Qualifikationen und Eignungen geht, die nicht normbar, weil kaum benennbar sind. Hier ist nach wie vor die gute Menschenkenntnis des Verantwortlichen im Personalwesen gefragt.


© 2017 1a-Personalservice