Menu
header_news

Ausbildungsjahr 2018 beginnt – viele Lehrstellen bleiben unbesetzt

Während noch vor ca. 10 Jahren jeder Schulabgänger froh sein musste eine Lehrstelle zu finden, bleiben heute zahlreiche Ausbildungsplätze unbesetzt.

Das Ausbildungsjahr 2018/19 beginnt, und viele Unternehmen, die gewillt waren auszubilden, klagen über unbesetzte Lehrstellen. Doch auf der anderen Seite steigt auch die Zahl derer, die eine Ausbildung suchen, und nicht finden. Wie passt das zusammen?

Jugendliche ohne Ausbildungsvertrag

Wie die Statistik zeigt, hat sich die Zahl der Jugendlichen ohne Lehrstelle in den letzten 8 Jahren verdoppelt. Wie kann das sein? Die Linke hatte im Bundestag eine entsprechende Anfrage gestellt, wie die "Wirtschaftswoche" berichtet.

Unternehmen finden keine Auszubildenden

Laut der Deutschen Industrie-und Handelskammer wird es aber für Unternehmen immer schwieriger, die gebotenen Ausbildungsplätze zu besetzen. Mehr als jeder dritte ausbildungswillige Betrieb steht zu Beginn des Ausbildungsjahres ohne passenden Bewerber da. Jede 10. Firma, so zeigt die Statistik weiter, hat gar keine Bewerbungen bekommen. Rund 10% mehr als im Vorjahr, das sind rund 17.000 Unternehmen, bekamen bundesweit nicht ein Angebot in Form einer Bewerbung auf ihre ausgeschriebenen Ausbildungsplätze.

Linke fordert Veränderungen

Die in der Linken-Fraktion verantwortliche Sprecherin für Arbeitsmarktfragen, Sabine Zimmermann sagte, dass diese Diskrepanz nicht länger hinnehmbar sein, und diverse Maßnahmen ergriffen werden sollten. So zum Beispiel ein Rechtsanspruch auf einen Ausbildungsplatz und eine Umlagefinanzierung die dafür sorgt, dass sich alle Unternehmen um die Ausbildung des Nachwuchses kümmern.


© 2018 1a-Personalservice