Menu
header_news

Akademiker haben weitere gute Chancen auf ausgezeichneten Job

Arbeitslosigkeit zieht sich durch alle beruflichen Schichten. Doch bildungsarme Anwärter haben öfter das Nachsehen als solche mit hohen Abschlüssen. Das ist nichts Neues. Doch in den letzten Jahren haben auch erschreckend viele Akademiker vergeblich einen Job gesucht, oder mussten sich mit zwei halben Stellen begnügen – oft genug an verschiedenen Arbeitsplätzen. Nun hat die Statistik gezeigt, dass die Arbeitslosigkeit von Akademikern auf dem niedrigsten Stand seit 1980 ist.

2016 nur 2,3 % Arbeitslosigkeit bei Akademikern

Um weitere 0,1 % gesunken ist die Arbeitslosigkeit damit bei den Akademikern im Vergleich zum Vorjahr. Eine erfreuliche Mitteilung, die die Forderungen nach Bildung und guten Abschlüssen unterstreicht. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat dies aktuell für das Jahr 2016 bekanntgegeben.

Arbeitslosigkeit und Qualifikation

Dass die Arbeitslosigkeit bzw. deren Gesamtquote eng mit der Qualifikation verbunden sind, kann nicht als Neuigkeit gelten. Bildung gilt daher als bester Schutz vor der ergebnislosen Suche nach einem Job. Dies wird sich in der Zukunft noch verstärken, da die Anforderungen am Arbeitsmarkt stetig steigen. Ohne Berufsabschluss sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt am geringsten. Rund jeder 5. ist hier der Studie zufolge von Arbeitslosigkeit betroffen.

Arbeitslosigkeit 2016 das dritte Jahr in Folge gesunken

Dass die Arbeitslosigkeit Jahr für Jahr geringer wird, ist natürlich ein gutes Zeichen für uns alle. Allerdings stehen die Chancen auf einen Job im Osten nach wie vor schlechter als im Westen, und für Hochschulabsolventen im Westen mit 2,1 % um Einiges Höher als im Osten des Landes mit 3,3 %.


© 2017 1a-Personalservice